SFK Titelbild I

Präambel

Bei dem vorliegenden Sprachförderkonzept handelt es sich um ein gemeinsames Handlungskonzept der beruflichen Schulen des Staatlichen Schulamtes Schwalm-Eder/Waldeck-Frankenberg (SEWF) und wird daher mitunter auch als Gesamtsprachförderkonzept bezeichnet.

Es basiert auf der gemeinsamen Erkenntnis, dass die beruflichen Schulen die Aufgabe haben, alle Schülerinnen und Schüler unter Wertschätzung ihrer Herkunft, Kultur und Sprache zu einer erfolgreichen Teilhabe an unserer Lebens- und Arbeitswelt zu befähigen.

Die Intention des Sprachförderkonzeptes liegt darin, die Sprachkompetenz der SuS in beruflichen bzw. fachlichen Lern- und Handlungssituationen zu fördern und zum Gelingen des Übergangs in die Arbeitswelt oder in weiterführende Bildungsgänge beizutragen.

An oberster Stelle steht der Anspruch, ein Konzept zu entwickeln, das im Schulalltag wirksam ist. Das setzt voraus, dass verbindliche Aussagen und Vereinbarungen zu zentralen inhaltlichen und organisatorischen Bereichen der Sprachförderung getroffen werden.

Die Besonderheit der Konzeptarbeit liegt darin, dass es sich um ein sich weiterentwickelndes System handelt, das fortwährend ergänzt und an neue Bedingungen angepasst werden kann. Die Nutzung von Moodle als Plattform soll es der Arbeitsgruppe während der Konzeptentwicklung ermöglichen, langfristig in Austausch zu treten und das Konzept den sich stetig verändernden Anforderungen anzupassen. Das Sprachförderkonzept wird den Lehrkräften stets aktualisiert benutzerfreundlich im Internet zur Verfügung stehen.

Auftrag
Rechtliche Grundlage
Empfehlung der Kultusministerkonferenz
Entstehungsprozess
Anspruch und Ziele